Gummistiefel gibt es in allen Formen, Farben und Preisen. Aber was ist mit den Materialien, aus denen sie gefertigt sind? Welche Vor- und Nachteile haben sie? Was ist besser: PVC, PU oder Kautschuk?

Gummistiefel Wissen Material, PVC und Naturgummi

Wissenwertes über Gummistiefel: PVC, PU oder Naturgummi?

Gummistiefel Wissen Material: PVC

Polyvinychlorid, kurz PVC, ist ein Kunststoff, der gerne für Gummistiefel verwendet wird. PVC ist billig und in unendlich vielen Farben und Formen verarbeitbar. PVC ist unempfindlich gegen UV-Strahlen, Säuren, Laugen und vieles mehr. Kurz gesagt, es ist eigentlich der ideale Werkstoff für diese Anwendung.

Das Problem besteht darin, das PVC von Natur aus hart und spröde ist. Es benötigt sog. Weichmacher (Phthalate) um verarbeitet zu werden, z.B. zu Gummistiefeln. Aber diese Weichmacher sind auch flüchtig. Will heißen, sie bleiben nicht an Ort und Stelle, sondern verkrümeln sich im Laufe der Zeit. Dann nehmen wir sie auf, z.B. über die Haut, die Atemluft oder die Nahrung. Diese Weichmacher sind schädlich für Mensch und Umwelt. Sie beeinflussen den Hormonhaushalt und schaden dem Organismus.

(Anmerkung: Solche Schadstoffbelastung beschränkt sich nicht auf Gummistiefel. Der Großteil unserer Kleidung ist mit allem möglichen behandelt, das wenigste davon unbedenklich. Normales Schuhwerk ist ebenfalls oft genug in einem Maße schadstoffbelastet, dass es eigentlich als Sondermüll behandelt werden müsste. Und was die erwähnten Phthalate angeht, die findet man auch reichlich in der Verpackung von Biolebensmitteln, in Kosmetika und der Innenausstattung von Autos.)

Gummistiefel aus Naturgummi
Aigle Parcours 2 Vario, weich und geschmeidig

Aigle Parcours 2 Vario, weich

Nokian Koli, universell und bequem

Nokian Koli, universell

Viking Trophy 2, steif und fest

Viking Trophy 2, steif

Gummistiefel Wissen Material: Naturgummi

Der milchige Saft des Kautschukbaums bildet die Ausgangsbasis für Naturgummi. Durch Vulkanisation und die Zugabe anderer Stoffe wird das Material gewonnen, aus dem dann die Gummistiefel hergestellt werden. Es ist wichtig, zu wissen, dass ein Gummistiefel aus Naturkautschuk eben nicht zu 100% aus diesem natürlichen Stoff besteht. Zum einen wird bei der Vulkanisation sowieso mit Hilfsstoffen gearbeitet, zum anderen verwendet auch jeder Hersteller von Gummistiefeln seine eigene Rezeptur.

Denn das ist das schöne an dem Ausgangsmaterial Naturgummi, es kann unendlich variiert werden. Je nach Intention des Herstellers entstehen z.B. butterweiche und geschmeidige Gummistiefel oder eher feste, steife. Das in Platten und weitgehender Handarbeit zu Gummistiefeln verarbeitete Material ist flexibel einsetzbar. Es wird ein- oder mehrlagig verarbeitet, z.B. um hoch belastete Zonen (Zehen, Ferse) zu verstärken. Die individuelle Konstruktion macht den Gummistiefel steif oder weich.

Ein weiterer Vorteil des Materials Naturgummi ist seine Unempfindlichkeit bei Kälte. Während PVC spröde und hart wird, bleibt es auch bei Temperaturen von -15°C flexibel und geschmeidig. Dies und seine “Tunebarkeit” machen den daraus hergestellten Gummistiefel so universell und angenehm zu tragen.

Von Nachteil ist beim Gummistiefel aus Naturgummi der vergleichsweise hohe Preis. Viel Handarbeit ist erforderlich und das kostet nun mal. Auch deshalb produzieren die meisten europäischen Hersteller mittlerweile in Asien. Aber knapp hundert Euro muss man nun mal ausgeben für ein solches Paar.

Dunlop Purofort
Purofort von Dunlop Dunlop Purofort+ aus Polyurethan

Gummistiefel Wissen Material: Polyurethan

Wieder ein völlig anderes Material. Eines, das im Zusammenhang mit Gummistiefeln leider viel zu wenig Beachtung findet. Polyurethan (PUR oder PU) ist ein Kunststoff, der vielfältig Verwendung findet. Z.B. bei allen möglichen Sorten Schaumstoffen, bei Lacken, Beschichtungen und Klebstoffen.

Für Gummistiefel ist Polyurethan gut geeignet. Es ist beständig gegenüber aggressiven Substanzen, z.B. Lösungs- und Desinfektionsmittel sowie Gülle. Zudem kälteunempfindlich, es wird nicht hart und spröde. Ein ganz großer Vorteil, wenn man die Gummistiefel täglich tragen muss.

Leider sind Gummistiefel aus Polyurethan nicht eben häufig zu finden. Hier in Europa verarbeiten nur wenige Hersteller dieses Material. Zum Beispiel Dunlop in seiner Fabrik in Holland sowie Bekina in Belgien. Beide Hersteller konzentrieren sich auf den Bereich Arbeits- und Schutzbekleidung, der Markt für Freizeitbekleidung liegt ein wenig brach. Allerdings finden sich bei beiden Herstellern im Sortiment auch Gummistiefel ohne Sicherheitsklassifizierung. Also ohne stählerne Zehenkappe oder Sohle. Ein Dunlop Purofort hat sich im Test auch ganz wacker geschlagen und ist durchaus empfehlenswert.

Auch angenehm, die moderaten Preise. Polyurethan wird im Spritzguss verarbeitet, sowohl Dunlop als auch Bekina fertigen in ihren europäischen Heimatländern. Ein Paar Dunlop ohne Sicherheitsausstattung bekommt man schon für um die € 50,-. Günstiger als ein Paar aus Naturgummi und, gemessen an der Qualität, eine Alternative zu den übliche PVC-Gummistiefeln um die zwanzig Euro.

Gummistiefel Wissen Material: Fazit

Ein Paar gute Gummistiefel sind definitiv eine sinnvolle Ergänzung zur Outdoorgarderobe. Ob bei der Gartenarbeit oder dem Ausführen des Hundes, sie bieten das, was andere Schuhe vermissen lassen: Leicht und schnell an- bzw. auszuziehen, wasserdicht, pflegeleicht. Auch auf Wanderungen im nicht zu extremen Gelände ist ein gut passendes Paar Gummistiefel eine ernst zu nehmende Alternative. Ab € 50,-bekommt man ein Paar in guter Qualität, für um die € 100,- gibt es die Topmodelle aus Naturgummi.

Empfohlene Onlineshops:

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Outdoorer, ∅: 82,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Viking Trophy 2, wasserdichte und geländegängige Gummistiefel

Gummistiefel sind wasserdicht, robust und pflegeleicht

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!