Unterwäsche aus feiner Merinowolle mag als etwas relativ Neues erscheinen, dabei gibt es sie schon sehr lange. Seit vierzig Jahren fertigt Woolpower, vormals Ullfrotte, Funktionales aus diesem Material. Da braucht es auch mal etwas Abwechslung und heraus kam Woolpower Lite.

Woolpower Lite
Woolpower Lite CrewneckWoolpower Lite Boxer
CrewneckBoxer

(Photos: Woolpower AB)

“Lite” trifft es aber vielleicht nicht ganz. “Relativ leicht” schon eher. Woolpower Lite besteht aus 80% Merinowolle (und 20% Polyester) mit Materialgewicht 200gr/m². Diese Stärke verarbeiten viele Hersteller, aber die Woolpower Lite sind ein gutes Stück wärmer.

Womit wir schon in der Praxis angelangt sind. Es mag Hersteller geben, die dünne, leichte Wäsche aus Merinowolle für den sommerlichen Gebrauch anbieten. Lite von Woolpower gehört nicht dazu. Der Autor, eine ausgewiesene Frierhutze, hatte seine Garnitur diesen Winter nahezu pausenlos im Gebrauch. Natürlich auch mehrere Tage am Stück, mit Lüften auf dem Balkon über Nacht. Wozu hat man Merinowolle, schließlich müffelt die längst nicht so wie andere Textilien.

Verschleiß war nicht zu verzeichnen in diesen drei Monaten. Ein ganz leichtes Pilling hier und da, weniger als üblich bei Merinowolle. Dies ist wohl den 20% Polyester zu verdanken, es ist nun mal strapazierfähiger. Diese Strapazierfähigkeit gehört zur Produktphilosophie von Woolpower wie auch die Waschbarkeit bei 60°C, ist wohl auch nicht anders zu leisten.

Interessant: Trotzdem Merinowolle mit einer Faserstärke von nur 19,5 Mikrometer verarbeitet wird, trägt sich die Lite-Wäsche etwas “wollig”. Sie fühlt sich wahrlich nicht seidigweich an, sondern schon etwas robuster. Woolpower Lite ist definitv nichts für Superempfindliche.

Der Schnitt trug auch dazu bei, dass Woolpower Lite die erste Wahl wurde. Erst mal, diese Teile fallen groß aus. Statt der sonst üblichen Größe XL konnte problemlos die Größe Large gewählt werden. Vorallem aber ist die Lite-Wäsche sehr funktional geschnitten.

Im Klartext, das Hemd ist lang im Rumpf, die Boxer haben einen hoch angesetzten Bund. Keine Chance auf einen (nicht nur) beim Bücken freiliegenden Rücken, die Wolle wärmt und schützt dort, wo sie es auch soll. Für den “urbanen Outdoorer” vielleicht ein Anachronismus, für den Praktiker ein Geschenk.

Der stört sich auch nicht an der Farbauswahl. Woolpower Lite gibt es in schwarz mit kontrastierenden, grünen Nähten. Und das war es auch schon. Unterwäsche eben.

Woolpower Lite

Woolpower Lite

Viel wichtiger, die inneren Werte.

  • Die Wolle stammt aus Patagonien und ist ohne Mulesing gewonnen worden.
  • Gewaschen, gefärbt und zum Faden gesponnen wird diese Wolle in Deutschland.
  • Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich am Firmensitz in Östersund, Schweden.

Fazit: Woolpower Lite ist eine funktionale Unterwäsche aus Merinowolle für den Praktiker. Und als solche können ihr nur wenige Mitbewerber das Wasser reichen.

Die Passform ist nicht zu verbessern, die Wärmeleistung ausgezeichnet. Gute Strapazierfähigkeit und eine Waschbarkeit bei 60°C sind der Beimischung von 20% Polyester zu verdanken. Das Crewneck Lite (Art.-Nr. 7111) kostet € 89,90 (UVP), die Boxer Briefs (Art.-Nr. 6321) € 43,90 (UVP). Letztere sind auch in einer Damenversion erhältlich.

Pro

  • genialer Schnitt
  • Sehr warm für die Materialstärke
  • waschbar bei 60°C
  • Kürzere Trockenzeit

Contra

  • Die 20% Polyester spürt man etwas
  • Nicht “kuschelweich”

Einsatzbereich

  • Die kältere Jahreszeit

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Outdoorer, ∅: 72,50 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Wichtige Daten

  • Preis: € 89,90/43,90 (UVP)
  • Material: 80% Merinowolle, 20% Polyester
  • Gewicht:

Empfohlene Onlineshops

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!