Wanderschuhe müssen nicht zwangsläufig schwer und klobig sein. Je nach Gelände darf es auch mal flach, weich und geschmeidig sein. Denn weniger am Fuß ist oftmals mehr. Der Merrell Capra GTX ist solch ein Schuh. Eine griffige Profilsohle sorgt für Traktion, die Gore-Tex Membrane für die Wetterfestigkeit. Die Ferse wird fest und sicher geführt, der Vorfuß kann arbeiten.

Test Merrell Capra GTX. Der Schuh

Der Merrell Capra GTX ist solch ein leichter Wanderschuh für moderates Gelände. Eine Gore-Tex Membran sowie Netznylon und Schweinsleder bildet das Oberteil des Merrell Capra GTX. Das Schweinsleder macht den Unterschied zu vergleichbaren Schuhen. Eine sinnvolle Wahl, denn es ist zäh, elastisch und weich.

Der Unterbau ist flach und dünn ausgeführt. Dadurch ist man mit dem Merrell Capra GTX nah am Boden und spürt jede Unebenheit. Trotzdem verfügt die Profilsohle von Vibram über ein ausgeprägtes Profil und – wichtig – einen schön scharfkantigen Absatz. Ebenso aufwendig gestaltet wurde die Ferse. Ein ausgeprägter Dämpfungskeil, gepaart mit hufeisenförmigen Verstärkungen und einer stabilen Fersenkappe sorgt für festen Halt beim Aufsetzen und Abrollen.

Test Merrel Capra GTX

Test Merrell Capra GTX. Die Passform

Er fällt klein aus, wirklich klein. Eine Größe größer als gewohnt sollte er grundsätzlich schon gewählt werden. Obendrein ist dieser Schuh schmal und flach geschnitten, bietet sowieso wenig Platz im Vorfuß. Also wirklich nicht geeignet für breite, kräftige Füße. Durch die Schnürung und das weiche Oberleder lässt er sich zwar gut schnüren und anpassen, aber eben nur innerhalb enger Grenzen. Andererseits werden schmale Füße und solche in mittlerer Breite mit dieser Passform gut zurechtkommen.

Test Merrell Capra GTX, Passform

Test Merrell Capra GTX. Im Gelände

Im Vorfuß weich und anschmiegsam, in der Ferse fest und führend. So lässt sich die Performance des Merrell Capra GTX zusammenfassen. Vorne nahezu ungefilterter Kontakt zum Boden, man ist nie im Unklaren über dessen Beschaffenheit. An der Ferse dagegen überzeugt die stabile Führung. Der Fuß setzt auf und steht sicher und fest. Diese zwei so unterschiedlichen Eigenschaften vereint der Merrell Capra GTX in sich und unterscheidet ihn von der Konkurrenz.

Über die Vibramsohle lässt sich auch nur gutes berichten. Das Blockprofil ist bissig und aggressiv auf so ziemlich jedem Untergrund. Weiterhin richtig toll, der ausgeprägte und scharfkantige Absatz. Vor allem bergab merkt man ihn positiv, er greift und hält. Leider wird dieser wichtige Teil einer Profilsohle von vielen Herstellern ignoriert bzw. nur verwässert ausgeführt. Beim Merrell Capra GTX wurde er bestmöglich gestaltet und das merkt man.

Test Merrell Capra GTX, griffiges Profil

Test Merrell Capra GTX. Gut zu Fuß, nicht so toll auf dem Rad

Der Merrell Capra GTX trägt sich in leichtem Gelände ganz wunderbar. Die Ferse wird sauber geführt, ist im Auftritt gut gedämpft. Der vordere Teil des Fußes dagegen rollt weich und geschmeidig ab, hat direkten Kontakt zum Untergrund. Mehr Rückmeldung geht kaum. Dies ist ein Schuh, den man am Fuß kaum spürt und der gleichzeitig keine Unsicherheit aufkommen lässt. Letzteres verdankt er seiner Profilsohle.

Denn ein Highlight des Merrell Capra GTX ist das Sohlenprofil. Dank bissiger Blöcke und einem ausgeprägten, scharfkantigen Absatz ist bergauf wie bergab maximale Traktion gewährleistet. Leicht, weich und minimal mag er wirken, aber er lässt seinen Träger nicht im Stich. Natürlich hat auch er seine Grenzen, aber die haben nichts mit Traktion zu tun. Eher damit, dass man mit ihm nun wirklich nicht auf kleineren Tritten stehen kann. Dafür ist er zu weich. Der Merrell Capra GTX ist ein Schuh für den vollflächigen Kontakt mit dem Untergrund.

Der Nachteil dieser weichen Konstruktion: der Merrell Capra GTX ist kein Schuh für das Fahrrad. Zwar kann man auf Kurzstrecke gemütlich damit rumpötteln, möglichst auf Gummiblockpedalen. Aber richtig Druck aufs Pedal bringen, das geht nicht. Dafür ist er zu weich und flexibel. Da ist nichts, was Fußsohle und -gewölbe auf dieser kleinen Fläche unterstützt und den Druck aufnimmt und verteilt. Dies ist eben nicht sein Metier.

Test Merrell Capra GTX, weich und geschmeidig

Test Merrell Capra GTX. Ein Fazit

Was bleibt, ist die klare Empfehlung für einen minimalistischen und geländegängigen Wanderschuh. Moderates Gelände steht ihm, maximale Traktion und gute Fersenführung zeichnen ihn aus. Schmale bis normal breite Füße kommen mit dem Merrell Capra GTX gut zurecht, man sollte allerdings auf die Größe achten. Immer eine Nummer größer als üblich, dann ist man auf der sicheren und bequemen Seite.

Den Merrell Capra GTX gibt es als Halbschuh für Männer und Frauen. In verschiedenen Farbkombinationen und versehen mit einem UVP von € 150,-. Natürlich ist er auch als leichter Stiefel erhältlich, € 170,-. Die gesamte Capra-Familie ist erstaunlich groß, es gibt die verschiedensten Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke. Anschauen lohnt.

Empfohlene Onlineshops

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Outdoorer, ∅: 72,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!
Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!