Der Leki Carbon 4, ein vierteiliger Teleskopstock aus Karbonfaser ist die zweite Neuentwicklung von Leki im Segment der sehr leichten Trekkingstöcke. Der bereits getestete Leki Micro Stick hat die Meßlatte sehr hoch angesetzt und im Testzeitraum von vier Monaten konnte der Carbon 4 zeigen, wie ebenbürtig und doch völlig anders er ist.

Leki Carbon 4 Teleskopstock

Leki Carbon 4 Teleskopstock

Vier Segmente aus Karbonfasern, das zeichnet diesen Stock aus. Es bedeutet zum einen niedriges Gewicht und zum anderen geringes Packmaß.

  • 213gr. pro Stück und
  • ein Packmaß von nur 44,5cm (zweigeteilt),

dies sind die auf den ersten Blick feststellbaren Leistungsdaten. Dem Leki Micro Stick sehr ähnlich und doch in der Praxis ein völlig anderer Stock.
Der verbaute Griff ist ein alter Bekannter und wurde schon im Mikro Stick als sehr angenehm empfunden. “Aergon Thermo Long Griff mit integrierter Korrektionszone” im Leki-Sprech bedeutet ein um 3° abgewinkelter Griff aus offenporigem und angenehm zu greifendem Weichschaum. Er wurde kombiniert mit einer leicht gepolsterten Handschlaufe, die sich unter (Sturz-)belastung selbstständig öffnet um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Dazu noch eine gepolstere Verlängerung um steil bergauf tiefer greifen zu können ohne zeitaufwendig die Länge verstellen zu müsssen.

Während eines zweiwöchigen Wanderurlaubs auf Gomera wurden die Leki Carbon 4 von einer Testerin ausgiebig genutzt und erhielten sehr viel Lob. “Die Griffe sind auch mit meinen kleineren Händen gut zu greifen, die Handschlaufen erweisen sich als komfortabel und scheuerfrei. Sie ließen sich sogar auf meine schlankeren Handgelenke gut einstellen, was nicht immer selbstverständlich ist”.

Leki Carbon 4, verlängerter Griff

Leki Carbon 4, verlängerter Griff

Der bei den Griffen verwendete Schaumstoff wurde ebenfalls als sehr angenehm empfunden, nachdem zuerst die Befürchtung bestand, man könnte dadurch an den Händen zu sehr schwitzen. Auf Gomera mit seinen durchschnittlichen Tagestemperaturen von 20-25°C erwies sich diese Furcht als unbegründet. Trotzdem “wenn es sehr heiß ist, bevorzuge ich die Korkgriffe meiner anderen Leki”.

Zum kurzfristigen Umgreifen sind die Griffe des Carbon 4 mit schlauchförmigen Verlängerungen ausgestattet. Im häufigen Auf-und-Ab auf den Wanderwegen Gomeras war dies ein häufig genutzes Extra. Anstatt mehrmals pro Stunde die Stöcke zu verstellen, wurde auf den steilen Passagen bergauf weiter unten gegriffen und beim Bergabgehen dann wieder normal gegriffen.

Die Längenverstellung erfolgt über Klemmkonen. Das SLS-System erfordert wenig Handkraft um die Segmente sicher zu fixieren und ereicht dies durch eine große Übersetzung im Konus. Ein exzellentes System für jeden, der nicht so viel Kraft in den Händen hat und eher unpraktisch, wenn man die Stöcke unterwegs häufig in der Länge verstellen will.

Beim Gebrauch von Trekkingstöcken erweist sich die Verwendung von Karbonfaserrohren immer wieder als sehr angenehm. Die dem Material eigene Stoßdämpfung sorgt für mehr Komfort beim Gehen als dies Aluminium je könnte. Auch das sonst so lästige Klack-Klack der Hartmetallspitzen wird bei Karbonstöcken gedämpft.

Steil bergauf mit den Leki Carbon 4

Steil bergauf mit den Leki Carbon 4

Die vierteilige Konstruktion beschert dem Carbon 4 ein angenehm geringes Packmaß. Wird er zusammengeschoben und zweigeteilt, sind es nur noch 44,5cm, die verstaut werden müssen. Im mitgelieferten Packbeutel – akzeptabel leicht mit 38gr. – läßt er sich so auch in kleineren Tagesrucksäcken verstauen.

Den Nachteil der etwas geringeren Steifigkeit muss man beim Carbon 4 aber in Kauf nehmen. Vier Segmente sind nun mal in sich instabiler als drei, daran läßt sich nichts ändern. Mit den Rohrdurchmessern 18/16/14/12mm wurde schon das sinnvolle Maximum gewählt. Ein 90kg schwerer Tester konnte sich mit diesen Stöcken trotzdem im Gelände sicher fortbewegen, wenngleich die Sicherheitsreserven natürlich geringer sind.
Die Vor- und Nachteile im Gebrauch halten sich beim Leki Carbon 4 die Waage, nicht nur im direkten Vergleich mit dem Leki Micro Stick.
Der Carbon 4 ist individuell und zentimetergenau längenverstellbar, allerdings um den Preis einer sehr zeitaufwendigen Prozedur. Je drei Klemmkonen müssen auf- und zugeschraubt werden, dass ist einfach lästig wenn man dass Klapp-und-Zack des Micro Stick gewöhnt ist.

Außerdem bekommt man auch den wunderbaren Komfort der Karbonrohre zu spüren, auf dem man nach der ersten Bekanntschaft damit nur sehr sehr ungern verzichtet.

Mit einem UVP von €149,95 sind die Leki Carbon 4 wahrlich nicht billig. Aber sie sind intelligent konstruiert und gut verarbeitet. Dazu kommt noch die exzellente Ersatzteilversorgung von Leki, Verschleißteile wie die Klemmkonen sind im Laufe des jahrelangen Gebrauchs genauso problemlos auszutauschen wie z.B. das durch Sturz gebrochene Rohrsegment. Das ist jedenfalls die aus dem jahrzehntelangen Gebrauch von Lekistöcken gewonnene Erfahrung von outdoor-professionell.

Unterm Strich stellt der Leki Carbon 4 eine deutliche Bereicherung des Angebotes an Trekkingstöcken dar. Leicht und komfortabel bei mehr als ausreichender Stabilität ist eigentlich immer gut und sinnvoll, das gilt für (fast) jeden Bereich der Outdoorausrüstung. Bei Teleskopstöcken kann man mit den Leki Carbon 4 diebezüglich bedenkenlos zugreifen.

Pro

  • Leicht
  • Stabil
  • Karbon ist Stoßdämpfend

Contra

  • Es gibt deutlich billigere Teleskopstöcke

Einsatzbereich

  • Universell

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Outdoorer, ∅: 73,04 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Wichtige Daten

  • Preis: 149,95 EUR/Paar (UVP)
  • Material: Karbon
  • Gewicht: 426 gr./Paar

Empfohlene Onlineshops

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!