Wer trägt heute noch eine Uhr? Das allgegenwärtige Smartphone hat auch diese Rolle übernommen. Aber es gibt genug Gelegenheiten, wo eine Armbanduhr gute Dienste leisten kann. Spätestens, wenn das Handy mal nicht in der Hand festgeklebt ist, weil man diese anderweitig benötigt. Oder weil es zu teuer und empfindlich ist für die aktuelle Tätigkeit.

Dann kann man sich natürlich einen schönes, teures Qualitätsprodukt aus der Schweiz anschaffen. Zeitmesser und Statussymbol in einem, sowie ein Zeichen für die Wertschätzung analoger Technologie. Oder man gönnt sich eine digitale Armbanduhr von der Firma, die diesem Gebrauchsgegenstand weltweit Geltung verschaffte: Casio. Mit weniger als € 20,- ist man dabei und Abstriche in der Qualität muss man auch nicht machen.

Test Casio Uhren. W-800H-1AVES

Test Casio Uhren. Warum Casio?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen, die Dinger sind robust. Im Bekanntenkreis fahren zwei Motorradfahrer seit Jahren mit Uhren von Casio herum. An Cockpit oder Jackenärmel befestigt, liegen diese beiden preiswerten Uhren seit tausenden von Kilometern im Fahrtwind. Schmutz und Wasser prügeln auf sie ein, von der UV-Strahlung ganz zu schweigen. Trotzdem funktionieren sie problemlos.

Zum anderen, das Angebot an Modellen ist riesig. Da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Man bekommt diese Uhren in vielen Geschäften und auch Online ohne Probleme. Aufgrund der weiten Verbreitung sind auch immer Sonderangebote zu finden.

Test Casio Uhren. Uhr am Motorradlenker; Photo: HansvonHolstein
Test Casio Uhren. Uhr am Jackenärmel; Photo: Wilge

Test Casio Uhren. Der Einkauf

Eine Vorgabe für den Einkauf der Testuhren war der Preis. Keine Uhr sollte mehr als € 20,- kosten, Sonderangebote wurden gerne wahrgenommen. Eine andere Vorgabe war das Display. Aus Gründen der einfachen Ablesbarkeit sollte es erstens kein Negativdisplay (weiße Ziffern auf schwarzem Grund) sein und zweitens so groß wie möglich.

Zu guter Letzt ein ökonomisch wichtiges Auswahlkriterium, die Batterielebensdauer. Ein Wechsel der Batterie kostet, gemessen am Kaufpreis, richtig viel Geld. Da lohnt es sich schon, auf Modelle mit entsprechend langlebigen Batterien zurückzugreifen. Mindestens fünf Jahre sollten es schon sein. Sieben bis zehn wurden es und eine solarbetriebene Uhr war dann auch dabei.

Die Wasserdichtigkeit war übrigens kein Kriterium beim Kauf. Zum einen sind die diesbezüglichen Prüfnormen für sich wenig aussagekräftig, 5 bar/50 m z.B. bedeutet gerade mal tauglich zum Händewaschen. Zum anderen ging es ja gerade darum, es mit möglichst billigen Uhren zu versuchen.

Test Casio Uhren. Von links F-91W, F-28W,- AL-190W-1AVEF, F-201WA-1AEF, W-800H-1AVES

Test Casio Uhren. Die Modelle

Fünf verschiedene Uhren von Casio wurden gekauft. Die billigste kostete € 9,90, die teuerste € 19,90. Die normalen Verkaufspreise (UVP) für diese Modelle variierten zwischen € 12,90 und € 29,90. Im folgenden, der Vollständigkeit halber, die für den Test eingekauften Modelle mit den wichtigsten Daten (UVP, Kaufpreis, Wasserdichtigkeit, Batterielebensdauer).

  • W-800H-1AVES, € 29,90, € 19,90, 10 bar, 10 Jahre
  • F-91W-1YEF, € 14,90, € 9,90, —– , 7 Jahre
  • F-201WA-1AEF, € 17,90, € 17,90, —- , 10 Jahre
  • F-28W-1QYGF, € 12,90, € 12,89, —–, 7 Jahre
  • AL-190W-1AVEF, € ? , € 16,50, 5 bar, Solar

Test Casio Uhren. Ein Jahr im Gebrauch

Ein Jahr lang wurden diese Uhren auf die unterschiedlichste Art und Weise benutzt.

  • Die beiden billigsten, F-91W und F-28W wurden in einem Baum aufgehängt. Dort sollten sie den Elementen unbeaufsichtigt trotzen.
  • Die solargetriebene Uhr wurde verliehen. Mit der Auflage, sie bei allem, egal wie verschleißfördernd, zu tragen. Und nie nachzustellen.
  • Die beiden mit den größten Displays, F-201WA und W-800H, wurden selber getragen. Sie ersetzten die eigenen, mechanischen Uhren.

Sinn und Zweck waren, eine Vielzahl unterschiedlichster Belastungen auf diese Uhren wirken zu lassen. Zum Beispiel die eigenen Alltags- und Outdooraktivitäten, die bisher von klassischen Armbanduhren zufriedenstellend erfüllt wurden. Außerdem, wie wirkt sich das Wetter aus? Ein Jahr lang unter freiem Himmel, das ist eine Menge Outdooraktivität. Da kann schon mal was kaputt gehen.

Test Casio Uhren. Ein Jahr im Freien am Baum
Test Casio Uhren. 2 Uhren, 1 Baum, 1 Jahr

Test Casio Uhren. Ein Jahr später

356 Tage später wurden die Uhren dann vom Baum gepflückt, alle begutachtet und verglichen. Das Ergebnis überraschte. Erst mal die Gangabweichungen. Mit der Funkuhr (natürlich von Casio) als Maßstab, ergaben sich Abweichungen von minimal 0:35 Sekunden und maximal 5:58 Minuten über dieses Jahr. Diese beiden Extreme waren übrigens bei den Baumuhren zu verzeichnen. Die eigenen Gebrauchsuhren gingen 2:16 bzw. 1:16 Minuten nach. Die verliehene Solaruhr war leider zwischendrin justiert worden, deshalb gibt es da kein verwertbares Ergebnis. Das ist schlichtweg exzellent. Über einen solchen Zeitraum und bei solchen Belastungen derart geringe Abweichungen fürs Geld, was will man mehr.

Wirklicher Verschleiß war auch nicht zu verzeichnen. Weder bei den Baum- noch bei den Gebrauchsuhren. Letztere zeigten an den Gehäusen die üblichen, kleinen Kratzer, wie sie beim Tragen ganz unvermeidlich entstehen. Bei den Baumuhren machte sich die UV-Strahlung bemerkbar. Beide Armbänder fühlten sich an der Oberfläche deutlich rauher an. Aber weder Risse oder Versprödungen waren zu erkennen. Diese Armbänder sind jetzt so geschmeidig wie die anderen.

Gab es einen Wassereinbruch bei diesen lt. Hersteller nicht wasserdichten Uhren vom Baum? Das wäre ja nicht wirklich überraschend, denn Niederschlag gab es in diesem einem Jahr ja genug. Aber nein, von außen war nichts zu sehen. Kein Beschlag innen auf dem Uhrglas, was üblicherweise ein sicheres Zeichen für eine undichte Uhr ist. Auf Öffnen und Zerlegen dieser beiden Uhren wurde übrigens verzichtet, sie sollen ja noch weiter verwendet werden.

All diese “billigen” Uhren haben ein Jahr lang jedwede Belastung weggesteckt, sie funktionieren immer noch einwandfrei.

Test Casio Uhren. Abweichungen nach einem Jahr: - 6 min. bis + 2 min

Test Casio Uhren. Fazit und Kaufberatung

Wie schon erwähnt, dass Uhrensortiment von Casio ist gigantisch und nahezu unüberschaubar. Außerhalb des ganz subjektiven Entscheidungskriteriums Aussehen gibt es aber dennoch einige Faktoren, die der preisbewusste Käufer berücksichtigen sollte.

Den Faktor Batterielebensdauer hatten wir schon erwähnt. Je länger, desto besser und nicht notwendigerweise auch teurer. Abgesehen davon, dass die Angaben von Casio erfrischend konservativ sind. Man bekommt eigentlich immer mehr Jahre als angegeben.

Die Ausstattung ist ein anderes Kriterium. Standard sind z.B. Stoppuhr und Countdown-Timer, sowie der Kalender. Extras gibt es natürlich auch, z.B. eine zweite Zeitzone. Manche Modelle haben eine eingebaute Beleuchtung, die aber frisst Batterie. Ein eingebauter Wecker ist Standard, aber es braucht schon einen leichten Schlaf, um ihn zu hören. Die Uhr auf einen Teller legen, hilft übrigens dabei.

Die Armbandlänge kann ein Problem sein bei kräftigen Handgelenken. Vor allem bei den kleineren Modellen F-91W und F-28W sind die Armbänder ziemlich knapp bemessen, gerade passend mit schlanken Handgelenken. Die Größe des Displays macht auch etwas aus. Bei schlechten Augen empfehlen sich wirklich nur die Modelle mit den größeren Displays. Jedenfalls, wenn man außer der Uhrzeit noch andere Daten ablesen will. In beiden Fällen ist es notwendig, die Uhr anzuprobieren.

Wenn man bei Uhren von Casio zum Thema “Lebensdauer” googelt, stößt man schnell auf die Armbänder als limitierenden Faktor. So im vierten Jahr der Benutzung werden sie gerne spröde und brechen. UV-Strahlung und Schweiß fordern eben ihren Tribut. Man bekommt sie als originale Ersatzteile für jedes Modell von Casio. Für um die € 10,- hat man dann wieder einige Jahre Ruhe.

Eine gute Nachricht also, wenn man für wenig Geld eine robuste und ganggenaue Uhr haben möchte. Die auch kein Loch in den Geldbeutel reißt, sollte sie bei Arbeit, Alltag oder Sport dann doch mal geschrottet werden. Bei Casio bekommt man auch für kleines Geld ein gute Produkt.

Empfehlenswert sind die getesteten Uhren von Casio alle. Welche man nimmt, ist Geschmackssache.
(Anmerkung: Der Test geht übrigens weiter. Drei Uhren, die im unteren Bild links, hängen jetzt im Baum, die anderen beiden werden weiter getragen.)

Empfohlene Onlineshops

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Outdoorer, ∅: 83,70 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Test Casio Uhren. Es geht weiter.
Test Casio Uhren. Preiswert, robust, genau, gut was last modified: Juli 1st, 2018 by Alexander Bardua