Die Apex Elixir Hoodie von The North Face wird aus deren leichtestem Softshellstoff gefertigt, dem “Apex Aerobic”. Der Name sei auch die Funktion, denn dieses Gewebe soll lt. TNF bei großen Anstrengungen wirklich ein Maximum an Wasserdampf von innen nach außen passieren lassen und gleichzeitig guten Wetterschutz bieten:

“…the Elixir is designed for high levels of activity in moderate weather conditions while offering …. low wind permeability …. and a DWR moisture repellent finish to shrug off light rain and snow.”

Die Apex Elixir Hoodie, erhältlich in Versionen für Männer und Frauen, ist Teil der Summit Series, die die technologische Spitze der Kollektion von The North Face repräsentiert.

Test TNF Apex Elixir Hoodie

Die Apex Elixir ist ausstattungsmäßig Minimalismus pur.

TNF Apex Elixir Hoodie Männer

TNF Apex Elixir Hoodie Männer; Photo: The North Face

  • Die geräumige Kapuze verfügt über einen Schirm und nur über einen elastischen Kordelzug, mit dem sie von Schläfe zu Schläfe fest an den Kopf angelegt werden kann und so volles Sichtfeld garantiert.
  • Zwei hochangesetzte (Männerversion), große Taschen bieten Platz auch für sperrige Gegenstände, z.B. eine Karte und kollidieren nicht mit dem Hüftgurt des Rucksacks.
  • Ein elastischer Schnürzug am unteren Saum und Ärmelbündchen mit Klettverschluss, dazu nch eine dicke Windleiste unter dem Hauptreißverschluss, das wars schon.

Der Aerobic-Stoff ist es, der diese Jacke glänzen läßt. Nylon mit geringen Polyester- und Elasthanbeimischungen gewährleistet akzeptable Abriebfestigkeit. Durch geringes Gewicht (202gr/m²), Elastizität und eine aufgerauhte Innenseite hat man schon beim ersten Anfassen ein gutes Gefühl. Dies ist kein sperriges, hartes Gewebe, sondern eines, das ein sehr angenehmes Tragegefühl verspricht.

TNF Apex Elixir “Aerobic” in der Praxis

TNF Apex Elixir Aerobic

TNF Apex Elixir Aerobic

Herstellerversprechungen sind eine Sache und die Balance der Eigenschaften eines Kleidungsstücks in der Praxis eine ganz andere. Wie viele hochwertigen Outdoorprodukte ist auch die Apex Elixir auf ein ganz bestimmtes Anwenderprofil zugeschnitten.

Wer sich bewegt, schwitzt. Und wer richtig ranklotzt, wird schnell triefend nass sein. Das ist nun mal unvermeidbar, denn der menschliche Körper ist eine sehr ineffektive Maschine. Mehr als 90% der aufgewendeten Energie werden als Wärme freigesetzt und die muss nun mal abgeführt werden. Dafür schwitzt der Mensch. Dummerweise sorgt ebendieser produzierte Schweiß auch sehr schnell für Aus- und Unterkühlung und da kommt dann die spezialisierte Outdoorbekleidung zum Zug.

Die äußerste Schicht hat die Aufgabe, den dampfförmigen Schweiß gut nach außen abzuleiten und gleichzeitig aber auch gegen Wind, Regen etc. zu schützen. Diese Aufgaben sind im Prinzip unvereinbar. Je lockerer ein Außenstoff gewebt ist, desto besser kann der Schweiß hinaus und leider auch Regen und Wind hinein. Die Kunst besteht darin, eine sinnvolle Balance zu finden.

Softshellstoffe mit einer intergierten Membran legen den Schwerpunkt auf den Wetterschutz und haben dementsprechende Schwächen beim Dampfdurchlass, die sie bestenfalls durch belüftbare Taschen und Unterarmreißverschlüsse zu kompensieren suchen.

Der Aerobic-Stoff der Apex Elixir ist dagegen “nur” windabweisend und leicht nieselregentauglich, dafür aber von einer erstaunlichen Leistungsfähigkeit bezüglich des Dampfdurchlasses.

TNF Apex Elixir Softshell Testtour

TNF Apex Elixir Softshell Testtour

Z.B. auf einer Tagestour im typischen deutschen Sommer:

  • Nieselregen,
  • Wind,
  • gelegentlich Sonne,
  • kurze, steile Aufstiege etc.,
  • Temperaturen unter 20°C.

Jedesmal Jacke an oder aus wäre einfach nicht praktikabel. Also wird über die Funktionsunterwäsche eine leichte, hoch atmungsaktive Softshelljacke gezogen und im Rucksack ist für den Notfall ein Poncho oder Regenschirm dabei. Die Apex Elixir ist hier in ihrem Element. Sie stört nicht, wenn es bergauf anstrengend und schweißtreibend wird und auf einer windigen Kuppe schnell geschlossen schützt sie auch mehr als ausreichend gegen Auskühlung.

Im Umkehrschluss ist das auch keine Jacke, mit der alleine man einen Sturm auf einem Gipfelgrat abreiten möchte. Sehr starker Wind geht einfach durch sie hindurch. Auf einer MTB-Tour z.B. merkt man es sofort, wenn die schnelle Abfahrt eine kalten Nordhang hinab führt. Wo eine dickere, membranbasierte Softshelljacke für sich völlig ausreichend wäre, braucht es hier zusätzliche Lagen. Z.B. eine leichte, winddichte Weste außen oder eine zusätzliche Schicht unten drunter.
Dafür ist sie bergauf sehr viel weniger störend und schweißtreibend. Man kann halt nicht alles haben.

Aber überall dort, wo die selbst produzierte Feuchtigkeit zum Problem werden kann, z.B. bei der Skitour bergauf, beim winterlichen Langlauf oder intensivem Rennen, zahlt sich der exzellente Dampfdurchlass der Apex Elixir aus. Schweiß, der in den Kleidungsschichten verbleibt, würde für Auskühlung sorgen und sollte deshalb unter allen Umständen vermieden werden. Nicht umsonst lautet der klassische Tip für die Wintertour “hiking on the edge of cold”. Will heißen, man zieht so wenig wie möglich an um nicht zu überhitzen, dadurch nur mäßig zu schwitzen und alles Produzierte auch so gut wie möglich loszuwerden.

TNF Apex Elixir Hoodie, Kapuze

TNF Apex Elixir Hoodie, Kapuze

Für leichtes Stirnrunzeln sorgte zuerst die Kapuzenkonstruktion. Kein verstellbarer Schnürzug rund ums Gesicht, nur eine elastische Einfassung. Aber das passt zum Konzept der Jacke. Wenn es so kalt, nass und windig ist, dass man eine wirklich fest verschließbare Kapuze braucht, ist der Apex Aerobic-Stoff sowieso schon überfordert. Die Justierung von Schläfe zu Schläfe jedenfalls war mehr als ausreichend um für einen guten, eng anliegenden Sitz zu sorgen.

Die originale DWR-Imprägnierung ist vergleichsweise weniger effektiv. Mehr als ganz leichten Nieselregen hält sie nicht ab, da muss man schon damit rechnen, etwas schneller von außen nass zu werden.

Erfrischend anders als gewohnt ist der Schnitt. The North Face-typisch eher etwas geräumiger hat man hier die Möglichkeit, nicht zwangsweise Nierenfrei unterwegs zu sein, nur weil diese Art Füßgängerzonenschnitt immer noch als notwendig für Outdoorbekleidung angesehen wird.

Test TNF Apex Elixir Hoodie, Fazit

Die Apex Elixir Hoodie ist kein Allroundtalent, das hat sich im Laufe des Tests herausgestellt. Der Wetterschutz, alles was Nässe und Wind angeht, fällt definitv geringer aus als bei anderen Softshelljacken ihrer Kategorie. Wer dies akzeptiert und sie entsprechend einsetzt, bekommt dafür ein Maximum an Dampfdurchlässigkeit geboten. Für fußläufige Aktivitäten, Joggen, Skilanglauf etc, wo jede Menge Schweiß fließt, ist diese Jacke aus Apex Aerobic jedenfalls sehr gut geeignet. Kaum ein anderes Material bietet bei ausreichender windabweisender Funktion ein derartig gutes Körperklima.

Update 24.09.2011

Zu Preisen zwischen € 99,00 und € 130,00 (im Sonderangebot ab € 80,00) bekommt man von The North Face eine Jacke aus dem Apex Aerobic. Der derzeit erhältliche Nachfolger heißt Nimble Hoodie und ist essentiell die gleiche Jacke wie die getestete Apex Elixir.

Pro

  • Sehr gute Atmungsaktivität
  • Gut windabweisend
  • Ideal für den, der stark schwitzt

Contra

  • Das Material (Apex Aerobic) bleibt gleich, der Name der Jacke ändert sich jedes Jahr
  • Nicht 100% winddicht, da ohne Membran

Einsatzbereich

  • Universell

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Outdoorer, ∅: 65,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Wichtige Daten

  • Preis: 100-130,- EUR (UVP)
  • Material: Apex Aerobic

Empfohlene Onlineshops

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!