Wasserdichte Bekleidung braucht wasserdichte Nähte. Wenn die Nahtbandversiegelung versagt, war es das mit dem Wetterschutz. Nicht jede Firma bietet einen Reparaturservice. Nicht immer lohnt sich eine teure Reparatur. Aber man kann die Naht auch selber neu versiegeln, es braucht nur etwas Zeit und ein wenig Zubehör.

Nähte selber abdichten mit Seamtape, das ist möglich. Abgesehen davon, es ist doch schön, etwas selber zu machen. Nicht neu zu kaufen und auch nicht für teuer Geld reparieren zu lassen. Sondern eben selber Hand anzulegen. An manchem Kleidungsstück hängt man auch, möchte es einfach weiter tragen. Oder es ist durch nichts Aktuelles zu ersetzen, da muss dann repariert werden.

Im vorliegenden Fall handelte es sich um eine knielange Regenjacke in 3-Lagen-Verarbeitung. Gesamtzustand o.k., aber sämtliche Nahtbandversiegelungen waren defekt. Das bedeutete eine Menge Arbeit, aber diese Jacke war den Aufwand wert. Außerdem ergibt sich doch eine gewisse innere Befriedigung, wenn man ein Problem selber löst.

Nähte selber abdichten mit Seamtape

Nähte selber abdichten mit Seamtape: Was man so braucht

Es ist erst einmal egal, wie viel Naht defekt ist. Ob man ein kleines Stück neu versiegeln muss oder gleich das ganze Kleidungsstück. Zuerst überprüft man alle Nähte am Kleidungsstück. Es könnte ja sein, dass irgendwo und unerkannt noch mehr Nahtbandversiegelung kurz vor der Ablösung steht. Es wäre wenig sinnvoll, in kurzen Abständen mehrmals reparieren zu müssen. Also zuerst eine vollständige Überprüfung aller Nähte. Das spezielle Seamtape braucht man auf jeden Fall, es ist unerlässlich für die Reparatur. Da hilft es nichts, wenn man zu wenig davon hat.

Man braucht dann natürlich ein Bügeleisen, in den meisten Haushalten ist eines vorhanden. Jedes handelsübliche erfüllt seinen Zweck, aber die Dampffunktion wird nicht benötigt. Also vorher den Wassertank entleeren. Ein größeres Stück Backpapier ist unerlässlich, es schützt das Bügeleisen vor Verschmutzung. Sollte man ein Bügeleisen extra für die Reparatur kaufen, dann gilt: je kleiner, desto besser. Ideal sind sog. “Reisebügeleisen“, ihre kleine Bügelfläche erleichtert die Arbeit.

Weiterhin notwendig ist etwas Rundes für den Anpressvorgang: ein Stuhlbein, ein kleiner Tapetenroller, etc. Dazu eine Holzleiste mit einer planen Oberfläche, z.B. ein Stück Fußleiste. Gearbeitet wird auf einem normalen Tisch, der sinnvollerweise mit Zeitungspapier abgedeckt wird.

Nähte selber abdichten mit Seamtape. Was man so braucht

Nähte selber abdichten mit Seamtape: Die Reparatur

Zuerst wird das Kleidungsstück sorgfältig gewaschen, um alle Schmutz- und Schweißreste zu entfernen. Es lohnt den ganzen Aufwand nicht, wenn die Vorbereitung nicht stimmt. Idealerweise mit einem normalen Waschmittel ohne Weichspüler, das rückt Verschmutzungen am besten zu Leibe. Danach evtl. ein zweiter Waschgang mit einem speziellen Waschmittel für Funktionsbekleidung. Dieses neutralisiert die Waschmittelrückstände und bildet die Grundlage für die Imprägnierung.

Das saubere und trockene Kleidungsstück wird auf links gedreht und auf dem Tisch ausgebreitet. Mit Gewichten beschwert verrutscht es nicht so schnell. Wichtig ist, dass die zu bearbeitende Stelle faltenfrei und leicht gespannt ausliegt. Die Holzleiste ist da hilfreich. Wenn man so etwas noch nie gemacht hat, lohnt es sich, zur Übung mit einer einfachen Naht anzufangen. “Einfach” bedeutet hier eine leicht zugänglich und gerade geführte Naht, z.B. im unteren Rücken. Außerdem muss man ja erst mal austesten, auf welche Stufe das Bügeleisen einzustellen ist.

Es gibt Unmengen an verschiedenen wasserdichten Materialien und Bügeleisen. Eine exakte Empfehlung ist da nicht möglich. Aber ein guter Ausgangspunkt wäre, das Bügeleisen auf 75% der Maximalleistung zu stellen. Das lässt sich über den Drehknopf bzw. Schieberegler einfach bewerkstelligen. Dann mit dieser stärkeren Hitze und geringem Druck das Tape kurz und intensiv aufschmelzen. Im vorliegenden Fall hat sich dies bei beiden verwendeten Bügeleisen als sinnvoll erwiesen.

Jetzt werden 10 – 20 cm des Seamtapes faltenfrei und mittig auf die Naht gelegt und mit leichtem Druck aufgebügelt. In diesem Schritt geht es nur darum, dass der Kleber auf der Unterseite des Tapes schmilzt und sich mit dem Stoff verbindet. Im nächsten Schritt wird das Tape dann mit dem Rundholz aufgepresst. Wichtig: Rollen, nicht schieben. So entsteht eine feste Verbindung. Das war es (fast) schon.

Nähte selber abdichten mit Seamtape. Anbügeln

Nähte selber abdichten mit Seamtape: Die kleinen Tricks

Wenn die Naht gerade und glatt ist, geht die Reparatur ganz flott von der Hand. Etwas aufwändiger wird es, wenn die Naht “knubbelig” ist. Dort, wo viele Stofflagen aufeinander treffen, evtl. auch noch Reißverschlüsse etc. verarbeitet sind. Dann ist es sinnvoll, in kleineren Schritten zu arbeiten und auch einige Zwischenschritte einzuplanen. Wichtig ist immer die vollflächige Verbindung des Tapes mit dem Stoff. Bei solchen Knubbeln wie abgebildet lohnt es sich mit dem Bügeleisen auf jeder Seite noch einmal über das Tape zu fahren und es dann entsprechend noch einmal anzupressen. Gerade hier sollte man sich Zeit lassen und besonders sorgfältig arbeiten. Je besser die Verbindung, desto langlebiger die Versiegelung.

Ebenfalls nicht ganz so einfach ist die Versiegelung gebogener und/oder versteckt liegender Nähte. Am Nacken und unter den Armen einer Jacke zum Beispiel, da kann es kompliziert werden. Hier lohnt sich eine Stückelung des Tapes. 10 – 20 cm lange, einzelne Stücke sind an solchen Stellen leichter zu verarbeiten als ein Endlostape. Letzteres bekommt man kaum faltenfrei aufgetragen, dann lieber stückweise arbeiten. Mit einer entsprechenden Überlappung der einzelnen Stücke und sorgfältigem Auftrag gewährleistet das Seamtape auch an diesen Stellen eine vollständige und haltbare Nahtversiegelung. Sollten die Nahtradien sehr eng sein, ist es auch hilfreich das Tape auf der Kurveninnenseite leicht einzuschneiden. Dann lässt es sich besser faltenfrei verarbeiten.

Nähte selber abdichten mit Seamtape. Anpressen

Nähte selber abdichten mit Seamtape: Ja, es geht!

Diese Reparatur war auch für den Autor ein Novum. Wäre sie schiefgegangen, nun ja, dann wäre die Jacke eben weiterhin nicht dicht gewesen. Es gab also nichts zu verlieren, außer Zeit und ein wenig Geld. Aber es hat sich gelohnt! Die Jacke ist wieder völlig dicht und wird hoffentlich noch etliche Jahre ihren Dienst tun. Sollte sich das neue Seamtape erneut ablösen, dann wird eben wieder repariert. So lernt man dazu. Auf jeden Fall ist es doch angenehm, mal nicht etwas neu zu kaufen. Sondern altes, bewährtes in funktionierendem Zustand zu halten. Noch dazu mit relativ geringem Aufwand. Alles Benötigte, außer dem speziellen Seamtape, findet sich doch in jedem Haushalt. Den Geldbeutel schont eine solche Reparatur auf jeden Fall und unsere Umwelt sowieso.

Empfohlene Onlineshops:

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Outdoorer, ∅: 78,46 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Nähte selber abdichten mit Seamtape. Selbermachen ist möglich.
Nähte selber abdichten mit Seamtape. Eine Anleitung was last modified: November 25th, 2017 by Alexander Bardua