Sauberes Trinkwasser ist nur Zuhause eine Selbstverständlichkeit. Unterwegs sieht das ganz anders aus. Je nach Region kann man darauf angewiesen sein, Wasser zu filtern, um es geniessbar zu machen. Der LifeStraw Personal ist der kleine, leichte Filter für unterwegs.

LifeStraw Personal

LifeStraw Personal

Eine Verfahrens zur Gewinnung von Trinkwasser ist die Mikrofiltration: Das Wasser wird durch feinste Poren gepresst, die Schadstoffe können nicht passieren, das Resultat ist trinkbares Wasser. Die wichtigste Kennziffer bei der Mikrofiltration ist die Porengröße, sie wird in Mikrometer (=Mikron) angegeben. So klein müssen diese Poren sein, um wirksam zu filtern:

  • Protozoen wie z.B. Giardia: 1 Mikrometer oder kleiner,
  • Bakterien wie z.B. E.coli: 0,2 Mikrometer oder kleiner,

(Anmerkung: Viren sind durch Mikrofiltration generell nicht zu entfernen. Ebenfalls nicht entfernt werden Salze, Schwermetalle, feine Schwebstoffe, Geruch- und Geschmacksstoffe. Diese zu entfernen erfordert größere und technisch aufwendigere Filter, z.B. mit Keramik- und Aktivkohleeinsätzen.)

Das Filterelement des LifeStraw Personal besteht aus einem Bündel feinster Hohlfasern mit einer Porengröße von nur 0,2 Mikrometern. Dieser Wasserfilter ist klein (22,5 x 2,5 cm) und leicht (56 Gramm), dazu preisgünstig mit seinen € 26,95 (UVP). Er ist ein Einwegfilter mit einer Kapazität von 1000 Liter.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Das dicke Ende ins Wasser stecken, Lippen an das Mundstück und ansaugen. So wird das Wasser durch das Filterelement gezogen und kann direkt getrunken werden. Nach Gebrauch wird der Filter vom Mundstück her kräftig durchgeblasen und mit offenen Enden zum Trocknen abgelegt. Lt. Hersteller findet bei einem so behandelten LifeStraw Personal keine Verkeimung im Innern statt. Er kann weiter verwendet werden. Verbraucht ist der LifeStraw Personal, wenn man kein Wasser mehr ansaugen kann, dann muss er entsorgt werden.

Sehr wahrscheinlich ist auch bei diesem Wasserfilter die Beschaffenheit des angesaugten Wassers ein wichtiger Faktor bzgl. der Lebensdauer und Kapazität. Wasser aus schlammigen Pfützen setzt die Poren nun mal eher zu als klares Wasser aus dem Hahn. Aber jetzt beginnt ja die nasse und schmuddelige Jahreszeit, da wird es bei den anstehenden Touren schon genug Möglichkeiten geben, durch den LifeStraw zu trinken. Demnächst also mehr.

Empfohlene Onlineshops

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Outdoorer, ∅: 70,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!
LifeStraw Personal, Funktionsweise

LifeStraw Personal, Funktionsweise; Grafik: LifeStraw

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!