Radfahrer und Läufer machen es vor, Alpinisten und Wanderer können davon lernen. Eine klein verpackbare und leichte Regenjacke reicht oftmals aus, man muss nicht immer das “unzerstörbare” Schwergewicht einpacken. Rab hat mit der Kinetic aus Pertex Shield Plus eine leichte Jacke auf den Markt gebracht, die in ihrer Gesamtheit durchaus alpintauglich ist.

Rab Kinetic, Pertex Shield Plus

Rab Kinetic, Pertex Shield Plus; Photo: Rab

Kaufberatung Regenjacke, leicht ist Trumpf

Der normale Mensch, auf der Suche nach einer Wetterschutzjacke, hat doch zumeist folgende Auswahlkriterien:

  • Farbe,
  • Schnitt,
  • Preis,
  • Materialeigenschaften,
  • Einsatzbereich.

Die ersten drei Kriterien sind subjektiv und brauchen gar nicht erst kommentiert zu werden. Bei letzteren dagegen wird es schwierig. Man möchte natürlich möglichst viel Leistung (Wasserdichtigkeit, Tragekomfort, Langlebigkeit) fürs Geld, das ist verständlich. Bei der Anwendung wird die Entscheidung schnell irrational. Man schielt eben gerne nach dem extremen Einsatzbereich, der im eigenen Leben so gar nicht vorkommt.

Das Resultat ist dann schnell ein bekleidungsmäßiger “Overkill”, gemessen an dem, was man gerade macht. Für eine Expedition ausgerüstet geht dann es auf jede noch so kleine Tour.

Rab Kinetic, MTB-Baggies

Rab Kinetic, in der Oberschenkeltasche der MTB-Baggies

Speziell bei den wasserdichten Hardshelljacken ist dann noch etwas zu beobachten: Sie werden gerne getragen, ob man sie braucht oder nicht. Ein paar Wolken am Himmel und vielleicht die Aussicht auf etwas Regen in dem Gebiet, in dem man sich aufhält? Vom ersten Schritt an wird die Regenjacke getragen, da scheint es keine Alternative zu geben. Lieber in der teuren Jacke übermäßig schwitzen, als ein Risiko einzugehen.

Warum nicht mal ganz anders? Eine sehr leichte und klein verpackbare Regenjacke im Gepäck, die nur dann getragen wird, wenn es nötig ist. Die dann aber auch so funktional ist, wie man es in der Situation auch braucht. Eine vollwertige Wetterschutzjacke, nur eben aus sehr dünnem Stoff. Geeignet als Regenschutz oder um Auskühlung zu verhindern. Tagelang am Stück getragen, mit schwerem Rucksack und generell misshandelt, wird sie natürlich nicht lange halten. Dafür ist sie nicht gedacht.

(Anmerkung: Das vorgestellte Modell von Rab gibt es so nicht mehr. Andere Modelle, z.B. Spark, Xiom, Fuse und Flashpoint, haben ihren Platz eingenommen)

Kaufberatung Regenjacken: Die Rab Kinetic

Radfahrer und Läufer machen es vor, dort gehört eine solche klein verpackbare und leichte Regenjacke zur Standardausrüstung. Die passt in die Trikottasche oder vielleicht auch die Oberschenkeltasche der Baggies, sie ist dabei, ohne zu belasten.

Die Rab Kinetic aus Pertex Shield Plus ist so eine Jacke. So wird sie auf der Webseite von Rab beschrieben:

  • “The Kinetic jacket is a very light waterproof jacket…..(it) is designed for the demanding standards of Alpine climbers so although it is lightweight this is not at the expense of function.”

Rab Kinetic, doppelte Wetterschutzleiste

Rab Kinetic, doppelte Wetterschutzleiste

Sehr leicht, wasserdicht, funktionell, diese Attribute stimmen. In Größe XL wiegt die getestete Kinetic gerade mal ca. 240 gr. In der eigenen Außentasche verpackt und komprimiert ist sie gerade mal so groß wie eine Pampelmuse.

Die Ausstattung entspricht alpinem Standard. Zum einen große und helmtaugliche Kapuze mit verstärktem Schirm (eine britische Spezialität, nichts schützt das Gesicht besser), die zudem noch in einen Stehkragen gerollt werden kann.

Der wasserabweisende Hauptreißverschluss – leider nicht in Zweiwegeausführung – wurde mit zwei Wetterschutzleisten ausgestattet.

Die beiden sehr großen Außentaschen haben Netzfutter, das reduziert das Gewicht und sorgt für zusätzliche Belüftungsöffnungen.

Kaufberatung Regenjacken, die Rab Kinetic in der Praxis

Dass der Schnitt völlig praxisgerecht ist, braucht man bei Rab eigentlich nicht mehr zu erwähnen. Im Rumpf eher schlank geschnitten, lange Ärmel und in den Schultern so, dass man problemlos über Kopf arbeiten kann. Mit hochgestreckten Armen verrutscht nichts, die Jacke bleibt unten.

Rab Kinetic, Kapuze

Rab Kinetic, Kapuze

Die Kapuze ist richtig gut. Sie folgt den Bewegungen des Kopfes, der Schirm schützt die Augen, egal aus welcher Richtung Wind und Regen kommen. Hochgeschlossen lässt sie gerade mal Nase und Augen frei.

Bezüglich der Atmungsaktivität muss man Kompromisse eingehen, wenn man das Pertex Shield Plus mit den derzeitigen Topmaterialien vergleicht. Die Rab Stretch Neo aus Polartec NeoShell z.B. bietet einen besseren Dampfdurchgang. Die Kinetic ist dennoch im Plus, wenn es darum geht, möglichst viel Feuchtigkeit von innen nach außen zu transportieren. Zu keiner Zeit kam das Gefühl auf, über Gebühr “im eigenen Saft” zu stehen. Das ist selbstverständlich ein ganz subjektiver Eindruck, beide Jacken wurden auf Tour im Wechsel getragen und dies ist das persönliche Ergebnis.

Ein Faktor, der diesbezüglich zum Wohlbefinden beigetragen hat, ist der sehr dünne Stoff. Mit gerade mal 55gr/m² ist das wahrlich ein Hauch von Nichts. Da wird nicht viel Körperwärme gespeichert und auch das sorgt dafür, dass der Körper nicht so schnell überhitzt.

Rab Kinetic, das Fazit

Rab Kinetic, verpackt

Rab Kinetic, in der eigenen Tasche verpackt

Sie ist klein verpackbar,leicht und hoch atmungsaktiv. Schnitt und Ausstattung sind typisch Rab. Alpintauglich. Das sind die unübersehbaren Vorteile der Kinetic. Sie belastet nicht das Gepäck und bietet doch einen vollständigen Wetterschutz.

Die Nachteile eines solchen leichten Materials sollen natürlich auch nicht verschwiegen werden. Die Rab Kinetic ist nicht auf grobe mechanische Belastungen ausgelegt. Dauerhaft schwere Rucksäcke hält sie nicht lange durch. Klettern mit vollem Körperkontakt, wirklich nicht. Und einem Paar scharf geschliffenen Skikanten hat das Pertex Shield Plus auch nicht viel entgegenzusetzen. Dafür ist sie nicht gedacht und das sollte man auch vorher wissen. Eine Jacke wie die Kinetic wird benutzt, wenn es notwendig ist und dann wieder weggepackt.

Die Kinetic von Rab ist nur eine von mehreren Jacken (und Hosen) aus Pertex Shield Plus. Erhältlich in Versionen für Männer und Frauen, auch in elastischen Materialvarianten, gibt es für jeden das passende Modell.

Ab € 199,95 UVP bekommt man von Rab ein Höchstmaß an Wetterschutz ohne viel zu schleppen. Eine hosentaschentaugliche Regenjacke, die in Tragekomfort und Funktionalität sehr weit oben rangiert. Weniger kann man nicht dabei haben, aber mehr braucht es oftmals auch nicht.

Pro

  • Sehr leicht
  • Sehr klein verpackbar
  • Wasserdicht
  • Sehr atmungsaktives Material
  • Hohe Funktionalität

Contra

  • Geringere mechanische Belastbarkeit

Einsatzbereich

  • Alpine Touren
  • Zu Fuß und auf dem Rad

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Outdoorer, ∅: 73,16 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie diesen Artikel bewerten!

Wichtige Daten

    Empfohlene Onlineshops

    Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!