Seit mehr als zwölf Jahren auf dem Markt, hat eVent sich leider nie richtig durchsetzen können. Aber eVent “atmet” besser als die Konkurrenz und läßt den Träger nicht so schnell überhitzen.

eVent im Test

Rab Mountain Dru; Photo: Rab

Rab Mountain Dru; Photo: Rab

eVent muss aber auch häufiger gewaschen werden und reagiert empfindlicher auf entsprechende Versäumnisse. Vor allem letzteres ist ein Faktor, den es zu beachten gilt.

eVent: Leider unsichtbar

Bis vor einigen Jahren war der Markt für wasserdicht/atmungsaktive Bekleidung sehr übersichtlich. Gore-Tex war der Standard, an dem sich alle anderen wasserdicht/atmungsaktiven Materialien messen lassen mussten. Dann kamen neue Membranen wie Dermizax NX, Polartec NeoShell und Gore-Tex Active Shell auf den Markt und die Karten wurden neu gemischt. Jetzt war ein neues, sehr viel höheres Niveau erreicht worden und es ist nicht mehr nur die Firma Gore, die Maßstäbe setzt.

Aber all die Zeit war auch eine gleichwertige Membran verfügbar, die quasi unter Ausschluß der Öffentlichkeit produziert und vermarktet wurde: eVent.

eVent: Der Unterschied im Aufbau

Der Unterschied zwischen Gore-Tex und eVent liegt in der Verarbeitung der PTFE-Membran. Nach dem Auslaufen des Patentschutzes für die Gore-Tex Membran haben viele Firmen diese als Ausgangsbasis für eigene Entwicklungen genutzt. Allerdings waren die Unterschiede eher kosmetischer Natur. Wie üblich wurde gerecktes Teflon (= die PTFE-Membran) auf der Innenseite mit einer PU-Beschichtung versehen und dann auf Trägerstoffe laminiert. In der Funktion gab es da nur geringe Abweichungen vom Original.

Die PU-Beschichtung gilt – Gore hat das ganz zu Anfang auch erst lernen müssen – als unerlässlich um die Membran gegen Verschmutzung durch Dreck, Schweiß, Hautfette etc zu schützen. Kontamination führt zum Verlust der Funktion.

eVent ist anders. Wie anders, ist schwer zu sagen, es gibt sehr widersprüchliche Angaben, jede Quelle behauptet etwas anderes. Mal heisst es, es wird kein PU verwendet, dann wieder das die Membranfasern mit Polyester umhüllt werden. Nichts Genaues weiß man nicht und der Hersteller von eVent schweigt natürlich auch. Ein sinnvoller, d.h. in sich logischer Erklärungsversuch wäre dieser:

Bei eVent wird auch PU aufgetragen, aber nicht mehr als geschlossene Schicht. Stattdessen wird es mit Pressluft in die Membran gedrückt. Dadurch umhüllt das PU nur die einzeln Fasern, die Membran wird nicht versiegelt.

Wie eVent jetzt auch immer aufgebaut ist, zwei Dinge sind sicher. Durch die fehlende geschlossene PU-Schicht

  • atmet eVent deutlich besser als das klassische Gore-Tex und
  • reagiert sehr viel sensibler auf Verschmutzung und falsche/fehlende Pflege.

eVent. Der Unterschied in der Pflege

Wenn man über eVent recherchiert, kommt man an einem immer wiederkehrenden Thema nicht vorbei: “eVent wird schnell undicht”, “eVent ist zu empfindlich”, “eVent taugt nichts”.
Schaut man allerdings genauer hin, kristallisiert sich schnell eine wirklich relevante Tatsache heraus, eVent ist eben doch ein wenig sehr anders.

Genau wie alle anderen Funktionstextilien muss eVent regelmäßig gewaschen werden. Bei Bekleidungsstücken aus Gore-Tex gibt es von den Herstellern ganz unterschiedliche Anleitungen, die sich zumeist nur durch Nutzlosigkeit auszeichnen:

  • Gore: “Waschen Sie Ihre Bekleidung so oft es erforderlich ist”
  • Mammut: “Die Outdoorbekleidung so oft wie nötig, aber so selten wie möglich waschen”
  • The North Face: “Das Waschen schadet Ihrer Gore-Tex® Jacke nicht”
  • Arcteryx: “Wenn Sie sich auf Tour sehr angestrengt haben, waschen Sie das Stück nach etwa zehn Tagen in Benutzung. Bei weniger schweißtreibenden Aktivitäten reicht ein Waschgang nach etwa 25 Tagen”

Mit Ausnahme von Arcteryx also völlig unbrauchbare Wischi-Waschi-Aussagen. Dabei wäre es doch ganz nett, genau Bescheid zu wissen. Aber zum einen nutzt jeder seine Jacke anders und zum anderen schwitzt auch jeder unterschiedlich. Der einzige gemeinsame Faktor ist die die zu seltene Wäsche.

eVent: Andere Membranen brauchen auch Pflege

Dementsprechend hat der Autor in 25 Jahren Berufsleben auch unzählige Jacken mit defekten Nahtbandversiegelungen gesehen. Quer durch alle Marken und Materialien. Der Grund dafür? Schweiß zerfrisst im Laufe der Zeit die Verklebung der Bänder. Häufigeres Waschen hätte dies verhindert.

Waschzettel Rab: eVent =  wash me often

Waschzettel Rab: eVent = wasch mich häufig

Man sieht also, Defekte durch mangelnde Pflege sind nicht exklusiv bei eVent vorzufinden, es wird nur nicht so oft darüber geredet. Allerdings sind sie bei eVent in der Konsequenz auffälliger und früher anzutreffen.

eVent selber empfiehlt folgendes:

  • “Always follow the garment manufacturer’s care and use instructions….Regular washing of your eVent garment will enhance product performance. Your garment may be machine washed in warm water (110F / 40C) with liquid detergent, and we recommend a second rinse to remove all traces of detergent from the fabric”

Auch nicht das Gelbe vom Ei, aber immerhin ein Anfang. Zwei Dinge in der Anleitung von eVent sind auffällig: “liquid detergent” und “second rinse“. Zusammen mit dem, was man im Web so alles zusammensuchen und -lesen kann, ergibt sich jetzt ein genaueres Bild.

eVent: Die Pflegeempfehlung

“Liquid detergent” bedeutet (chemisches) Flüssigwaschmittel. Also etwas ganz anderes als die üblicherweise empfohlenen, speziellen Waschmittel für Funktionstextilien wie z.B. Nikwax Tech Wash. Anscheinend braucht es die etwas agressiveren Waschmittel um allen Dreck aus der Membran zu entfernen.

Nikwax sagt selber auf seiner englischsprachigen Webseite: “Nikwax cleaners gently lift dirt and contaminants without harming the manufacturer’s original DWR (Durable Water Repellency). If your clothing is very dirty, has oil marks (etc) then you can use a detergent to remove the stains but you must then remove the detergent residue on the fabric with Tech Wash”

Übersetzt bedeutet dies, dass bei sehr starker Verschmutzung das sanfte Tech Wash durch das wirksamere Flüssigwaschmittel ersetzt wird. Hinterher wird dann ein zweiter Waschgang mit Tech Wash empfohlen, um ersteres vollständig zu entfernen.

“Second rinse” bedeutet einen zweiten Spülvorgang. Da moderne Waschmaschinen sehr sparsam im Wasserverbrauch sind, ist dies eine sinnvolle Empfehlung.
Waschmittelrückstände in der Membran reduzieren deren Funktion, also lohnt es sich mit mehr Wasser zu spülen.

In der Zusammenfassung würde die persönliche (und unverbindliche) Pflegeempfehlung für eVent so lauten:

  • Normales Waschmittel sei Nikwax Tech Wash oder ein ähnliches Produkt.
  • Zwischendrin immer mal wieder eine zweistufige Reinigung: Erst Flüssigwaschmittel und dann Tech Wash.
  • Ein zweiter Spülgang ist bei einer modernen Waschmaschine Pflicht.

So sehr unterscheidet sich das doch gar nicht von der Art und Weise, wie man andere wasserdicht/atmungsaktive Textilien pflegen sollte, oder?

eVent: Demnächst im Test

Einer der wenigen Hersteller, die eVent verarbeiten, ist die britische Firma Rab. Im aktuellen Sortiment gibt es für Männer neun verschiedene Jacken und fünf verschiedene Hosen aus eVent. Bei den Frauen sind es sechs Jackenmodelle und drei Hosen.

Interessanterweise findet man bei Rab auch Jackenmodelle, die schon ausgestorben schienen. Lang und eher weit geschnittene zum Beispiel und damit perfekt geeignet für den Wanderer/Trekker. Oder solche mit normalen Zweiwegereißverschlüssen, die durch richtigeAbdeckleisten geschützt werden. Anstatt mit offenliegenden “wasserabweisenden” (nicht wasserdichten!) laminierten Reißverschlüssen versehen zu sein. Man bekommt auch dicke, stabile Laminate anstatt der angesagten weichen, fließenden, raschelfreien und dadurch weniger robusten Stoffe der Konkurrenz.

Deshalb befindet sich auch seit einigen Monaten eine Rab Mountain Dru aus dreilagigem eVent im Test.

Darüber demnächst mehr.

Empfohlene Onlineshops:

(Alle Grafiken: eVent)

Werbung