Nila und Keppel sind Mäntel aus Gore-Tex von Arcteryx “…für Fahrradpendler und den Alltag in der Stadt…”. Sie verbinden die Vorteile des Mantels mit denen der Funktionsjacke. Wasserdicht, atmungsaktiv, aber auch passend zum urbanen Alltag. Klassische und zeitlose Garderobe, mit der man gut angezogen ist.

Arcteryx Nila und Keppel. Mäntel mit Funktion und Stil

Mobilität im urbanen Alltag bedeutet nicht zwangsläufig Auto und ÖPNV. Zu Fuß und mit dem Fahrrad ist man oft genug genauso schnell und hat zudem den Vorteil, sich aus eigener Kraft fortzubewegen.

Nun scheint bei uns nicht das ganze Jahr die Sonne, es regnet gerne, kalt kann es auch sein. Wer sich draußen bewegt, braucht Schutz vor den Elementen. Die normale Funktionsjacke wird da gerne genommen, wiewohl sie in der Stadt nun völlig fehl am Platz ist. In der Stadt zählen andere Qualitäten als am Berg und eine davon ist ein gepflegtes Aussehen. Das sich nun mal auch in der passenden Garderobe widerspiegelt.

Arcteryx Nila und Keppel. Klassische Mäntel für Fahrrad und Alltag-1
Arcteryx Nila und Keppel. Klassische Mäntel für Fahrrad und Alltag-2

Arcteryx Nila und Keppel. Mantel und Fahrrad?

Ja, man kann problemlos Fahrrad fahren und dabei einen Mantel tragen. Wenn er richtig konzipiert wurde, jedenfalls. Moderne Funktionsjacken sind kurz, schon beim leichtesten Regen wird man vom Gürtel abwärts nass. Die Regenhose ist immer ein Muss. Wenn es richtig kalt ist, bräuchte es eine zusätzliche Lage unter der Hose/dem Rock. Wer will sich im Büro aufwendig umziehen oder kaputt schwitzen?

Ein Mantel vermeidet all dies. Er wärmt und schützt bis zu den Knien (Nila) oder die Mitte der Oberschenkel (Keppel). Zu Fuß mehr als ausreichend und auf dem Rad braucht es nur selten mehr. Dazu bietet er den unschätzbaren Vorteil, dass man eben nicht aussieht, als ob man gerade von der Trekkingtour kommt.

Arcteryx Nila und Keppel. Gore-Tex ist erste Wahl

Beide, Nila und Keppel, sind aus leichtem 3-Lagen Gore-Tex. Ein erprobtes Material, wasserdicht und robust. Die Atmungsaktiv ist gut für den angedachten Einsatzzweck: Bewegung mit moderater Anstrengung. Für intensivste, schweißtreibende Sportarten gibt es geeigneteres, aber darum geht es hier nicht.

Die Stofflage außen ist in einer Canvasoptik gehalten, das sorgt für eine ansprechende Optik und angenehmen Griff. Das Futter ist laminiert, 3-Lagen eben, so wird die empfindliche Membran geschützt. Ebenso reduziert diese Verarbeitungsweise Packmaß und Gewicht. 550 Gramm sollen Nila und Keppel jeweils wiegen, das ist wirklich wenig für solche Mäntel.

Arcteryx Nila und Keppel. Nila für Frauen

Arcteryx Nila und Keppel. Nila für die Frau

Nila ist ein klassischer Trench Coat. Knielang geschnitten mit der typischen, klappbaren Doppelung vorne, wird er mit zwei Reihen Druckknöpfen geschlossen. Ein großflächiger Labyrinthverschluss sozusagen, in dem sich das Regenwasser tot läuft. Am Rücken ist er unten geschlitzt für mehr Bewegungsfreiheit der Beine. Oben hat er eine Belüftungsöffnung im Stil eines Kollers.

Der Stehkragen ist auf seiner Unterseite mit einem Reflexstreifen versehen, beim Hochklappen wird er sichtbar. Ein nettes Detail, dem Einsatz auf dem Fahrrad geschuldet. Ebenso praxisorientiert: die Außentaschen werden mittels Reißverschluss und Patte wasserdicht verschlossen. Nila ist in drei Farben und fünf Größen erhältlich.

Arcteryx Nila und Keppel. Keppel für den Mann

Keppel für den Mann ist als Einreiher ausgeführt. Ebenfalls ein zeitloses Design, welches hier für den Einsatzzweck leicht modifiziert wurde. Nicht ganz so lang wie Nila, reicht Keppel ungefähr bis zur Mitte der Oberschenkel. Unter der Knopfleiste liegt ein Zweiwegereißverschluss. Zusammen mit dem Schlitz unten am Rücken gewährt er volle Bewegungsfreiheit für die Beine.

Belüftungsöffnungen hat Keppel nicht, der Stehkragen mit Reflexstreifen ist dagegen vorhanden. Eine Innen- und zwei Außentaschen mit Reißverschluss unterstreichen den praxisgerechten Anspruch. Keppel gibt es in drei Farben und sechs Größen.

Arcteryx Nila und Keppel. Keppel für Männer

Arcteryx Nila und Keppel. Eine Alternative

€ 450,- (UVP) kostet solch ein Mantel. Das ist die untere Preislage für eine GTX-Funktionsjacke von Arcteryx. Und für einen schönen Mantel von einem gehobenen Konfektionär zahlt man schnell viel mehr. Die Qualität der Erzeugnisse von Arcteryx ist unbestritten gut und mit Gore-Tex macht man auch nichts falsch. Nila und Keppel könnten eine Alternative sein, wenn man gut gekleidet und geschützt durch Herbst und Winter kommen will.

Empfohlene Onlineshops:

Arcteryx Nila und Keppel. Klassische Mäntel für Fahrrad und Alltag was last modified: Dezember 23rd, 2017 by Alexander Bardua