Wanderstiefel pflegen, egal welche: Bergstiefel, Hiking boots, Trekkingstiefel, Approach-Schuhe. Sie sind nicht billig und es geht nicht ohne. Ob aus Leder oder einer Kombination aus Leder und Nylon, ein Futterstoff aus Goretex oder ein Lederfutter, die richtige Pflege ist notwendig.

Wanderstiefel pflegen: Leder braucht Pflege

Egal, wie weit die Entwicklung technischer Fasern fortgeschritten ist, Leder ist und bleibt ein Hauptbestandteil von Schuhen.
Bei allen Vorteilen, die dieser traditionelle Werkstoff mit sich bringt, bleibt doch der Nachteil der Empfindlichkeit gegenüber dem häufigen Kontakt mit Wasser. Schließlich ist auf der anderen Seite des Leders keine Kuh mehr, die ihre Haut mit Nähr- und Pflegestoffen versorgt. Diesen Part muß der zufriedene Besitzer der Schuhe übernehmen, denn es ist ja sinnlos, viel Geld in einen gut passenden Wanderschuh investiert zu haben und ihn dann relativ kurzfristig zu ruinieren.

ungepflegter_wanderstiefel

Ungepflegter Wanderstiefel

Ausgetrocknetes Leder wird steif und rissig. Die Zehenbox schrumpft und biegt sich hoch, die Passform ändert sich, eine darunter liegende Goretexmembrane kann beschädigt werden und Nähte können reißen. Da ist es durchaus möglich einen teuren Schuh in weniger als einem Jahr so zu beschädigen, das er kostenpflichtig beim Hersteller repariert werden müßte. Denn aus mangelnder Pflege resultierende Schäden sind natürlich kein Reklamationsgrund.

Wanderstiefel pflegen: Welche Anleitung?

Es gibt mehr Pflegeanleitungen und -empfehlungen als man sich vorstellen kann und mit jeder kann man es richtig machen. Im Prinzip ist es egal, welcher Anleitung man befolgt, Hauptsache man tut etwas.

Bei so vielen Faktoren, die dafür verantwortlich sind ob und wie lange ein Schuh lebt und ob er dicht ist oder nicht, ist die Auswahl der Pflegemethode noch das kleinste Problem. Richtig verlässlich nachprüfen läßt sich nichts, solange man nicht einer Armee von Tausendfüßlern an jeden Fuß einen anders gepflegten Schuh ziehen würde. Es gibt keine zuverlässigen Informationen, was denn nun wirklich richtig ist, denn jeder “Test” wäre, da nicht nach den nachvollziehbaren Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens durchgeführt, von zu vielen unbekannten Variablen verfälscht.

Abgesehen davon, wenn der eine sagt das ist gut, kommt sowieso der nächste und sagt das ist schlecht. Natürlich weiß jeder ganz genau das er recht hat, denn er hat es so erlebt etc. Im Zweifelsfall hält man sich an die Anleitungen der Hersteller. Jedem Paar Schuhe liegt eine Anleitung bei und auf der jeweiligen Internetseite sind die Anleitungen auch nachzulesen.

wanderstiefel_mit_schneerändern

Wanderstiefel mit Schneerand

Wanderstiefel pflegen: Die Reinigung

Erst einmal muss der Schuh gereinigt werden. Was nach einer Tour im trockenen Sommerwald vielleicht ignoriert werden kann, wird dann unerläßlich, wenn Erde, Dreck (Streu-)salz etc am Schuh kleben. Schon kleinste Fremdkörper, z.B. Sandkörner, können beim Laufen auf Dauer wie Schmirgelpapier auf die Lederfasern wirken und diese beschädigen. Auch Schneeränder schaden dem Leder und sind zu vermeiden.

Deshalb zuerst Schnürsenkel und Einlegesohle entfernen und die Schuhe mit Bürste und Wasser gründlich abschrubben, auch in den Falten und Ecken.

Wanderstiefel pflegen: Ausstopfen und trocknen

Dann die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und trocknen lassen. Nasses Leder hat die unangenehme Eigenschaft, beim Trocknen leicht zu schrumpfen, was sich durch eine im Volumen reduzierte Zehenbox schmerzhaft bemerkbar machen kann.
Das Zeitungspapier verhindert dies und sorgt dafür, dass die Schuhe in Form trocknen, also ihre oftmals mühsam erlaufene Paßform auch beibehalten. Aber niemals direkt an der Heizung trocknen! Das ist die einfachste Methode, Leder zu zerstören. Leder muß langsam trocknen!

Wanderstiefel pflegen: Wachsen und/oder imprägnieren?

Nach dem Trocknen kommt Teil 2 der Pflege. Ein wirklich gut gepflegter Schuh, der regelmäßig gewachst bzw imprägniert wurde , muß nicht nach jeder Grundreinigung weiterbehandelt werden.
Nach einer Sommertour reicht vielleicht ein einfaches Abstauben, während Nassschnee das Leder richtig auslaugt und eine Weiterbehandlung nötig sein könnte.

Weiterlesen: Wanderstiefel pflegen, Teil 2

Empfohlene Onlineshops:

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!