Das neue Gore-Tex Active Shell wurde auf dem Gore-Tex Blogger Summit 2011 von Gore einer Gruppe von 24 europäischen Bloggern vorgestellt. Mit dem Ziel, einem ausgewählten Publikum das Material und die Idee dahinter zu erläutern.

Gore in Feldkirchen; Photo: Dave Mycroft

Seitdem Gore-Tex Active Shell vor ca. einem Jahr erstmals vorgestellt wurde, war nichts Genaues darüber zu erfahren, wie es sich nun von dem „normalen“ Gore-Tex unterscheidet. An diesem Wochenende, vom 14. bis zum 16.10., bot sich in der Zentrale von Gore in Feldkirchen/Westerham die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen. Dies und die Chance, die Bloggerszene außerhalb Deutschlands kennenzulernen, war die Motivation für die Teilnahme von outdoor-professionell.

Die Teilnahmebedingungen von Seiten Gore waren einfach: Frage, photographiere und schreibe was Du willst. Nichts von wegen „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. So war es auch auf dem Anmeldeformular formuliert:

Notice to participants:

Please note that your participation in the Blogger Summit is entirely voluntary and results in no further obligation to distribute any Gore related content or information on your blog or in your network.

The purpose of this event is to give you personal insights into the product development process at Gore, especially the new GORE-TEX® Active Shell and to inform you about Gore in general.

We will provide all participants with testing gear during the event. The gear may be kept for personal use or to give away to your readers if you prefer.

If you want to write about the event or the new GORE-TEX® Active Shell, please feel free to do so. We appreciate your opinion and a candid and honest feedback. If you would like to write a product review, you may add a disclosure for more transparency that you got free testing gear for review purposes at the end of your review.
Please note that we will not pay for any reviews.

Gore will offer a travel allowance (max. 250 Euro per participant)

Gore-Tex Blogger Summit: die Teilnehmer

Interessant war die Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes.

  • 10 deutsche Webseiten/Blogs,
  • 4 aus England,
  • 2 aus Frankreich,
  • je eine aus Luxemburg, Österreich, Spanien und Italien.

Insgesamt 24 Personen nahmen Teil, davon allein 12 aus Deutschland. Hinzu kamen Gore-Referenten sowie -Repräsentanten aus allen teilnehmenden Ländern und den USA für Vorträge und zwecks evtl. Übersetzungshilfe (alle Vorträge, Diskussionen etc. wurden in Englisch geführt) und die veranstaltende Agentur massklusive.com aus Hamburg.

Die Resonanz auf die Einladungen war nach Auskunft von Gore länderspezifisch sehr unterschiedlich. Eingeladen wurden aus jedem Land nahezu gleichmäßig viele Blogger.

Während die deutschsprachigen Teilnehmer mehr oder weniger alle sofort zusagten, gab es in den englischsprachigen Blogs erst mal eine lebhafte Diskussion über die Motive von Gore und die Ethik einer Teilnahme. Im Endeffekt habe dann von 13 Eingeladenen 9 abgelehnt oder konnten wg. anderweitiger Verpflichtungen nicht teilnehmen.

In den romanischen Ländern (Frankreich, Italien, Spanien) war das Interesse generell überraschend gering. Es bestand anscheinend seitens der Blogger längst nicht die Motivation zur Teilnahme wie z.B. bei den deutschen Teilnehmern. Dementsprechend gering fiel auch ihr Anteil am Teilnehmerfeld aus.

Gore-Tex Blogger Summit: Offenheit war angesagt

Bei Gore in der Regenkammer; Photo: Dave Mycroft

Neben einer Tour durch das Labor von Gore in Feldkirchen/Westerham, in der die verschiedenen Stationen der Materialprüfung und Qualitätsssicherung erläutert wurden, standen auch Vorträge verschiedener Gore-Mitarbeiter auf dem Programm. Der Höhepunkt dabei war der Vortrag von Timm Smith, Gore Technologies Developer, der extra für den Blogger Summit aus den USA angereist war. Er erklärte im Detail was Gore-Tex Active Shell vom normalen Gore-Tex unterscheidet.

Die Fülle an Informationen, die Gore dabei von sich aus gab, war wirklich beeindruckend. Vor allem aber, dass den teilweise sehr kritischen Fragen auch nicht ausgewichen wurde. Man bekam den Eindruck, das Gore wirklich daran interessiert ist, seine Produkte, deren Möglichkeiten und auch Grenzen, zu erklären. Und die getätigten Aussagen waren wirklich bemerkenswert.

Gore-Tex Blogger Summit: Interessante Botschaften

Aussagen, wie man sie so nicht immer zu hören bekommt, hier sinngemäß wiedergegeben:

  • Schwitzen und Kondensation in der Jacke ist unvermeidlich, man kann aber mit ihr umgehen.
  • Jedes wasserdicht/atmungsaktive Material braucht ein Temperaturgefälle von innen nach außen, um bezüglich Dampfdurchlässigkeit überhaupt zu funktionieren.
  • Wenn es draußen warm und feucht ist, funktioniert es nicht.
  • Wirklich 100% atmungsaktiv ist nur ein Regenschirm.
  • (Wissenschaftliche) Tests sind im Endeffekt nutzlos, jeder muß für sich selbst ausprobieren, was bei ihm funktioniert.

Das ist schon erfrischend anders als das, was man des öfteren in Geschäften erzählt bekommt bzw. das, was in den Köpfen mancher Benutzer von Hardshelljacken verankert ist!

In Bezug auf Gore-Tex Active Shell wurde die Idee hinter dieser Neuentwicklung erläutert: Ausgangspunkt war der Wunsch, ein Material zu entwickeln, dass so leicht, klein verpackbar und dampfdurchlässig wie möglich sein sollte. Alle anderen Kriterien wurden hintenangestellt. Das ist wirklich wichtig: es geht nicht um Belastbarkeit, Abriebfestigkeit, Lebensdauer etc sondern nur um die maximale Dampfdurchlässigkeit bei vollständiger Wasser- und Winddichtigkeit.

Es wurde von Gore immer wieder betont, dass Kleidungsstücke aus diesem Material nicht für den „normalen“ Gebrauch geeignet sind.

  • Touren mit schwerem Rucksack
  • Mehrtagestouren
  • Skitouren
  • Klettertouren
  • Alpinisumus im Allgemeinen

… all dieses bleibt Gore-Tex Pro Shell vorbehalten!

Gore-Tex Active Shell ist wirklich ausschließlich für „Fast and Light“ konzipiert. Dieses „Schnell und Leicht“ bedeutet z.B.

  • mit dem MTB auf den Berg und wieder runter,
  • jede Art von Bergrennen und Trailrunning,
  • kein oder nur minimales Gepäck.

Gore-Tex Active Shell ermöglicht die eine leichte, klein verpackbare Jacke, mit der man heil (und trocken) hoch und wieder runter kommt. Dafür muß dann auch der Kompromiss eingegangen werden, ein was die mechanische Belastbarkeit angeht nicht so überragendes Material sein Eigen zu nennen. Maximal Dampfdurchlässig, hoch Scheuer- und Abriebfest sowie sehr lange Lebensdauer, dass sind bei Gore-Tex Active Shell nicht zu vereinende Faktoren.

Eine Kernaussage von Gore war denn auch, dass man sehr daran interessiert ist, die eigene Produktphilosophie zu vermitteln. Die Chancen und Einschränkungen, die die Nutzung von Gore-Tex Laminaten nun mal beinhaltet, sollen wirklich besser vermittelt werden, auch deshalb diese Veranstaltung.

Der Eindruck, den dieses Wochenende bei outdoor-professionell hinterlassen hat, war jedenfalls in seiner Gesamtheit ein sehr positiver. Über die ersten Eindrücke beim Tragen einer Jacke aus Gore-Tex Active Shell wird an anderer Stelle berichtet werden.

Weiterlesen: Gore-Tex Active Shell in der Praxis

Empfohlene Onlineshops:

Empfohlene Onlineshops:

Bitte diesen Outdoor-Artikel teilen ... danke!
Der Gore-Tex Blogger Summit 2011 was last modified: November 29th, 2014 by Alexander Bardua